Aktuelles

 

 

Islandkalender für 2017

titelbaltt

 

 

 

Ausstellung Rathaus Mindelheim, Herbst 2015

Unter dem Motto „Spektrum junger Künstler“ werden derzeit im Rathaus Mindelheim unter anderem sieben CamDouble® Bilder aus der Liquid-Art Serie gezeigt.

Die vom Kunstverein Mindelheim organisierte Ausstellung kann noch bis zum 31. Dezember 2015 besucht werden. Der Eintritt ist kostenlos.

Öffnungszeiten:

  • Montag bis Mittwoch 08:00 bis 12:30 Uhr sowie 14:00 bis 17:00 Uhr.
  • Donnerstag von 08:00 -18:00 Uhr durchgängig.
  • Freitag von 08:00 bis 12:30 Uhr.

Auch bei der Eröffnung der nunmehr schon dritten Ausstellung in diesem Jahr finden unsere Liquid-Art Bilder wieder ein reges Interesse. In vielen Gesprächen mit den anderen Kunstschaffenden, der Vertreter des Kunstvereins und der Öffentlichkeit, sowie der Presse, vergeht der Abend bei einem Glas Sekt und untermalt von Livemusik, wie im Flug. So gehen wir am Ende zufrieden und mit dem guten Gefühl nach Hause, daß sich all der Aufwand gelohnt hat und sind umso mehr motiviert, unsere Projektserie mit neuen Ideen weiter voranzutreiben.

Wir möchten an dieser Stelle dem Kunstverein und der Stadt Mindelheim herzlich für die Gelegenheit danken, unsere Bilder im Rahmen dieser Ausstellung präsentieren zu dürfen.

Ein paar Worte zu unseren Bildern und der dahinter stehenden Technik:
Die Highspeed-Technik mit Belichtungszeiten von weniger als einer Zehntausendstel Sekunde ermöglicht faszinierende Einblicke in Vorgänge, die dem Betrachter ansonsten verborgen bleiben. Die in den Liquid-Art Bildern somit eingefrorenen Tropfen-Kollisionen sind zwar nur eine Spielart der vielen Möglichkeiten, die die Highspeed-Fotografie bietet; aber dafür sicher eine der vielseitigsten.

Wichtig ist dabei neben kreativem Ideenreichtum auch eine technische Versiertheit bei der Umsetzung der Projekte und nicht zuletzt eine gute Portion Geduld. Denn oft liegt der Teufel im Detail; und vor allem bei den komplizierteren Aufbauten spielen manchmal auch schon sehr kleine Nuancen eine entscheidende Rolle. Das richtige Trimmen jedes einzelnen Parameters braucht Erfahrung und Fingerspitzengefühl und entscheidet oft über tiefe Frustration oder absolutes Glücksgefühl, wenn es dann letztendlich doch so wie geplant funktioniert.  Ist erst mal alles genau justiert, ergeben sich dann tatsächlich bei jedem Tropfvorgang recht stabile wiederholbare Formationen mit interessanten kleineren Variationen. Am Ende wählen wir dann meist nur ein oder zwei Bilder für die Weiterverarbeitung aus. Der Versuch, nach einer Session am Folgetag oder nach einigen Wochen genau die gleiche Formation noch einmal zu erzeugen, wird trotz penibler Notizen der Einstellungen und des Aufbaus meist nicht auf Anhieb funktionieren. Und wieder kostet es einigen Aufwand, allein um an das vorher erreichte Ergebnis noch einmal in ähnlicher Form anzuknüpfen. Aber dabei gilt es immer besser zu verstehen, an welchen Schrauben zu drehen ist, um ans Ziel zu gelangen, und mit jeder „Tropfen-Session“ wächst der Erfahrungshorizont und die Detailkenntnis.

Hierbei sind neben dem Millisekunden genauen Timing der Tropfvorgänge, des Auslösezeitpunktes der Kamera und der Blitze insbesondere die Viskosität der selbst gemischten Flüssigkeiten, der Austrittsdruck aus den Ventilen, eine ausreichende Vibrationsdämpfung, die richtige Wahl der Düse, die Tropfhöhe, die Tropfrichtung und vieles mehr entscheidend für die Tropffigur.
Parallel zum Fine-Tuning des Tropfvorganges ist für die Gesamtwirkung des Bildes natürlich vor allem die Ausleuchtung entscheidend. Um dem Objekt eine eigene Farbgestaltung zu geben, ist es wichtig, die Ausleuchtung des Hintergrundes von der Ausleuchtung des Objektes möglichst zu separieren. Das geschieht durch eine entsprechende Lichtführung mittels bis zu zehn high-speed fähiger Blitze, bestückt mit verschiedenen Lichtformern. Die Blitze werden dann entweder direkt aus verschiedenen Richtungen auf das Objekt ausgerichtet, um so eine maximale Räumlichkeit der Tropfen zu gewähren; oder sie werden mit Diffusern ggf. hinter Mattscheiben von vorne, der Seite und von unten zur Hintergrundausleuchtung verwendet. Manchmal kommt auch einfach ein schwarzes Samttuch für einen tiefschwarzen Hintergrund zum Einsatz. Zur Farbgebung verwenden wir meist Farbfolien vor den Blitzen, aber hin und wieder kommt auch mal eine intensiv gefärbte Flüssigkeit zum Einsatz.

In Zuge der fortschreitenden technischen Möglichkeiten entdecken in letzter Zeit immer mehr Fotografen ihr Interesse an der „Tropfenfotografie“.
Wodurch zeichnet sich CamDouble® mit seinen Liquid-Art Bildern überhaupt gegenüber dem Mainstream aus?
Wir denken, daß wir durchaus einige Besonderheiten vorweisen können, die einzigartig und charakteristisch für unsere Werke sind:

  • Menschliche Figuren, ob einzeln oder als Paar. Dabei werden die Beine durch Tropfen aus zwei ganz leicht schräg entgegengestellte Magnetventile erzeugt, die entsprechend dem Einfallswinkel schräg reflektierte Säulen als Beine erzeugen, die sich dann weiter in einem Körper vereinen. Ein weiterer – etwas später abgegebener Tropfen erzeugt dann den Kopf. Da hier mit mehreren Ventilen gearbeitet wird, ist das Timing besonders kritisch. Viele Besucher fragen sich, wir wir dann auch noch ein Gesicht mit Augen erzeugen können oder Arme und Hände. Zugegebenermaßen ist das nicht ganz einfach, aber man kann dem Glück etwas nachhelfen, indem z.B. aus der Blickrichtung zwei Blitze in entsprechender Farbe als Spot aufgestellt werden, welche sich in der Flüssigkeit spiegeln und den Eindruck von Augen oder Händen erzeugen. Den Rest erledigt die menschliche Vorstellungskraft, in jedem und allem etwas bekanntes sehen zu wollen und sich so oft der Eindruck einer menschlichen Gestalt ergibt – obwohl es ja in Wirklichkeit nur ein Spritzer Wasser ist.
  • Shooting-Up’s in echtem Schnee oder neuerdings auch in einer Wüstenlandschaft mit feinen Sandstürmen, bei denen spezielle Flüssigkeiten über ein zusätzliches Ventil von unten her durch den Boden der modellierten Szene in die Höhe geschossen werden („shooting-up“). Diese ersetzen dann die Säule der klassischen Tropfenbilder. Somit ist kein Wasser in der Tropfschale erforderlich, um die Säule zu erzeugen. Die Figuren entstehen dabei nach wie vor durch entsprechend synchronisierte Tropfen von oben herab. Das eröffnet ganz neue Möglichkeiten, die Tropffiguren in beliebige Landschaften zu setzen.
  • Vollkommen kantenfreie Bilder mittels speziell geformter Tropfgefäße, die eine ausschliessliche Beleuchtung des Hintergrundes von unten ermöglichen. Die Kameraperspektive wird dabei so gewählt, daß die Tropffiguren von schräg oben fotografiert werden, wobei der Bildausschnitt nicht über den Acrylglasboden der Tropfschale hinausragt. Diese Technik wenden wir bei gezielt bei solchen Bildern an, bei denen wir sehr glatte weiche Übergänge erzeugen wollen.

Abschliessend möchten wir unseren Dank aussprechen an Thomas Hoffmann für die maßgeschneiderte Entwicklung unseres Liquid-Art Micro-Controller Boards und der zugehörigen Software, sowie an Lennard Speker für seine ideenreiche Unterstützung bei dem ebenfalls ausgestellten Bild „Arctic Beauty“.

Impressionen von der Vernissage am 08.10.2015:

20151008-183711--Ausstellung-Rathaus-Mindelheim Eröffnungsrede

Foto 08.10.15, 22 01 25

Passend zum  „Spektrum junger Künstler“ sorgen diese beiden jungen Musiker für das musikalische Rahmenprogramm.

Foto 08.10.15, 22 00 47

Am Treppenaufgang die  CamDouble® Trilogie „Golden Bird“.

Foto 08.10.15, 22 01 28

Arnd Kolkmeier (rechts) erklärt die CamDouble® Liquid-Art Werke

Daniel Hartmann im Gespräch mit Manuela Frieß von der lokalen Presse

20151008-190426--Ausstellung-Rathaus-Mindelheim

Ausstellung in der Naturtherme Bedernau, Sommer 2015

„Liquid-Art“ Werke von CamDouble® waren im Sommer 215 in der Naturtherme Bedernau in 87739 Breitenbrunn, Hohenschlauer Str. 25 ausgestellt.

HO0B6714-07.-Juni-2015

_O0B6702-07.-Juni-2015Außenbereich der Naturtherme Bedernau.

_O0B6698-07.-Juni-2015

Naturschwimmteich

Ausstellung im Landratsamt Unterallgäu Mindelheim, Frühjahr 2015

20150324-173321-Ausstellung_Mindelheim-1987-24.-März-2015

Ausstellungseröffnung durch Landrat Hans-Joachim Weirather

 

20150324-174022-Ausstellung_Mindelheim-1990-24.-März-2015

 

Die ausstellenden Künstler

20150324-175036-Ausstellung_Mindelheim-2009-24.-März-2015

Musikalische Untermalung der Vernissage